Free Gratuit MasterCard 1 Sofort-b
Bereits über 250.000 Kunden
Gratis Lieferung ab 25,00 €
30-Tage-Rückgaberecht
Sortiment Schließen
Suche

Ich habe Schmerzen und Druckstellen beim Tragen meiner Schnarchschiene – wird das besser oder ist das Produkt einfach ungeeignet für mich?

Es kommt dabei darauf an, wann Ihre Schmerzen auftreten und um welchen Schmerztyp es sich handelt:

1. Leichte Druckschmerzen oder ein Fremdkörpergefühl im Mund können in der Anfangsphase durchaus auftreten. Diese vergehen aber nach einer Eingewöhnungsphase wieder, sobald der Kiefer sich an die neue Stellung gewöhnt hat. Die Länge der Eingewöhnungsphase ist dabei sehr individuell, sie kann von wenigen Tagen bis mehrere Wochen reichen.

Sie sollten stets prüfen, ob Ihr Vorschub zu stark eingestellt ist. Ein geringerer Vorschub führt regelmäßig zu einem geringeren Druck auf den Zähnen. Bei einstellbaren Schnarchschienen (regelmäßig zweiteilig) ist dies einfach zu ändern: Sie reduzieren den Vorschub für 1-2 Nächte (per Schraube, Abstandshalter oder Bandsystem) und prüfen, ob das Schnarchen wieder auftritt (z.B. mit Hilfe einer Schnarch-App wie SnoreLab). Bei Monoblock-Schnarchschienen müssten Sie hierfür eine erneute Anpassung vornehmen.

Im Übrigen können Sie dem morgendlichen Druckgefühl entgegenwirken, wenn sie nach dem Herausnehmen der Schnarchschiene mit den Zähnen zu klappern. Helfen kann auch, die Kiefergelenke durch leichte seitliche Bewegungen zu lockern. Sie sollten bei Druckschmerzen in der ersten halbe Stunde nach dem Aufstehen keine festen Lebensmittel wie harte Brötchen essen.

2. Druckstellen am Zahnfleisch können darauf hindeuten, dass die Schnarchschiene schlecht angepasst ist.

a) Bei Boil&Bite-Schnarchschienen empfehlen Ihnen, die Schnarchschiene erneut anzupassen. Wichtig hierbei ist, dass Sie vor der erneuten Anpassung die alten Gebissabdrücke in der Schnarchschiene einebnen, so dass Sie bei der Anpassung in eine geglättete Oberfläche beissen.

Die Anpassung sollte nicht auf Basis der alten Abdrücke erfolgen (denn dann besteht die Gefahr, dass die Schnarchschiene noch lockerer sitzt). Vom Ablauf her sollten Sie die Schnarchschiene wie bei einer Erstanpassung erwärmen, dann die alten Abdrücke einebnen, abkühlen lassen und dann die Schnarchschiene erneut erwärmen wie bei einer Erstanpassung. Wenn Sie die “Einebnung” und Anpassung in einem Durchgang versuchen, besteht die Gefahr, dass die Schienenmasse schon wieder zu hart ist und der Abdruck dadurch nicht tief genug wird (und dadurch die Schnarchschien zu locker sitzt).

b) Alternativ können Sie auch versuchen, die drückende Stelle mit einem scharfen Messer zu korrigieren / wegzuschneiden.

3. Sollten Sie einen starken oder stechenden Schmerz verspüren, dann setzen Sie bitte die Anwendung der Schnarchschiene sofort aus. Bitte kontaktieren Sie uns oder Ihren behandelnden Arzt, um die weiteren Schritte abzuklären.